Steuerberater Hannover, Niedersachsen, Volker Maischak

Steuerberater Hannover

zum Inhalt
Steuernews
Jahressteuergesetz 2015Erster Referentenentwurf im September vorgelegt ...mehr
AfA-Tabelle für Steuerpflichtige nicht verbindlichDienstanweisung der Finanzverwaltung nur für diese bindend ...mehr
Besteuerung von Zinsen aus AngehörigendarlehenAbgeltungsteuersatz für Darlehenszinsen trotz Gesamtbelastungsvorteil ...mehr
Änderung der Mutter-Tochter-RichtlinieDie Mutter-Tochter-Richtlinie sieht vor, dass die EU-Mitgliedstaaten Ausschüttungen einer Tochtergesellschaft freistellen. ...mehr
Verschärfte Bedingungen für die SelbstanzeigeBundesfinanzministerium legt Referentenentwurf vor ...mehr
Zusätzliche Leistungen des GmbH-Geschäftsführers für die GmbHbt der GmbH-Geschäftsführer neben seiner Geschäftsführertätigkeit Zusatzdienstleistungen für das Unternehmen gegen Extrahonorar aus, ... ...mehr
Die Denkmal AbschreibungVermietete Denkmalimmobilien ...mehr
SäumniszuschlägeDas Finanzamt hat Säumniszuschläge zu erheben, wenn der Steuerpflichtige Steuer nicht bis zum Ablauf des Fälligkeitstages entrichtet. ...mehr

Änderung der Mutter-Tochter-Richtlinie


Die Mutter-Tochter-Richtlinie sieht vor, dass die EU-Mitgliedstaaten Ausschüttungen einer Tochtergesellschaft freistellen.

Mutter-Tochter-Richtlinie

Die Mutter-Tochter-Richtlinie sieht vor, dass die EU-Mitgliedstaaten Ausschüttungen einer Tochtergesellschaft an ihre in einem anderen EU-Staat ansässige Muttergesellschaft vom Quellensteuerabzug freistellen. Auch der Sitzstaat der Muttergesellschaft hat diese Ausschüttung freizustellen oder alternativ die auf die Ausschüttung entfallende Körperschaftsteuer der Tochtergesellschaft bei der Muttergesellschaft anzurechnen. Diese Dividendenfreistellung führte jedoch in einigen Fällen dazu, dass Gruppen von Gesellschaften in demselben Mitgliedstaat von der Dividendenbesteuerung ganz freigestellt wurden (doppelte Nichtbesteuerung). Grund hierfür waren Inkongruenzen.

Neue Richtlinie

Mit der neuen EU-Richtlinie 2014/86 EU vom 08.07.2014 sollen solche Inkongruenzen zukünftig vermieden werden. Hierzu bestimmt die Richtlinie, dass die Mitgliedstaaten der Muttergesellschaft und der Betriebsstätte(n) diesen Gesellschaften nicht gestatten sollen, die Steuerbefreiung für empfangene Gewinnausschüttungen in Anspruch zu nehmen. Letzteres gilt insoweit, als diese Gewinne von der Tochtergesellschaft der Muttergesellschaft abgezogen werden können (neuer Art. 4 Abs. 1 Buchst. a) der Richtlinie).

Anwendung

Die Richtlinie ist bis spätestens 31.12.2015 anzuwenden. Die Mitgliedstaaten müssen bis dahin ihre Rechts- und Verwaltungsvorschriften entsprechend umsetzen (Art. 2 Abs. 1 der Richtlinie).

Stand: 26. September 2014

Kontakt
Oldenburger Allee 39
30659 Hannover
Tel.: (0511) 5 15 08-0
Fax: (0511) 5 15 08-51
Email schreiben Email schreiben
design by atikon.com
Home Kontakt Sitemap Newsletter Seite empfehlen Suche